Respekt-Projekt


stoppDie Stopp - Stunde

Was wäre der Straßenverkehr ohne Verkehrsregeln? Was wäre das soziale Miteinander ohne soziale Regeln? Gleichermaßen ein großes Durcheinander, in dem jeder macht, was er will. Die zentrale Frage war: Was muss man im Straßenverkehr machen, wenn man ein Stoppschild sieht? Man muss natürlich sofort anhalten und schauen, ob alles frei ist. Und was muss man machen, wenn ein anderes Kind Stopp! sagt? Ebenso sofort mit dem aufhören, was man macht, weil das der Andere nicht (mehr) will.

Wie man dieses Stopp! am besten und wirkungsvollsten zu Anderen sagt, gaben die Kinder der Klasse 4b den Kindern der anderen Klassen als Multiplikatoren weiter. „Wenn dich einer nicht mehr in Ruhe lässt oder die ganze Zeit nervt, dann streckst Du deine Hand aus – signalisierst ihm damit deine Grenze und sagst laut und deutlich: "Stopp! Hör auf!" Das ist dann wie im Straßenverkehr – daran muss man sich halten, sonst bekommt man unter Umständen Ärger.

Souverän und überzeugend zeigten die Kinder der Klasse 4b ihren Mitschülern aus den unteren Klassen wie, weshalb und wo sie das Stopp! überall anwenden können. Gespannt schauten die Mitschüler den Viertklässlern zu, übten das Stopp! fleißig ein und führten es danach abwechselnd vor.
Bitten Sie doch Ihr Kind, Ihnen einmal das Stopp! vorzumachen und fragen Sie nach, ob es es schon einmal anwenden konnte.


Raphael Tränkle, Schulsozialarbeiter