Tatütata – die 3a und die 3b sind da

„Ja, wo sind die denn?“

Die Antwort ist einfach: Die beiden dritten Klassen haben am Donnerstag, dem 29. November 2018 der Freiwilligen Feuerwehr Heimstetten einen Besuch abgestattet.

12 Foto1  12 Foto2

Das war ganz schön spannend. Alle waren sehr neugierig auf das, was sie da erwartete. Im Seminarraum im Feuerwehrhaus gab es eine kleine theoretische Schulung wie bei den „Großen“. Wir wissen jetzt z.B., dass der giftige tödliche Rauch bei einem Zimmerbrand immer nach oben steigt, so dass man im Notfall ganz gut auf dem Boden robbend unten durchkriechen kann.

Weißt du eigentlich, wann ein Feuer überhaupt nur brennen kann? (Verbrennungsdreieck)
1. Bei genügend Brennmaterial wie Holz oder Papier
2. Bei genügend Sauerstoff (Luft)
3. Bei entsprechend hoher Entzündungstemperatur

Wenn nur eine Sache nicht vorhanden ist, geht gar nichts mehr. Also immer versuchen, dem Feuer etwas weg zunehmen:

  • Fenster und Türen schließen, um den Sauerstoff wegzunehmen,
  • mit Wasser löschen zum Abkühlen
  • oder einfach das Brennmaterial wegziehen, so dass das Feuer nur noch das übrige vorhandene Material verbrennen an.

Diese Nummer solltest du immer kennen: 112. Die musst du immer anrufen, wenn du einen Notfall hast. Egal ob bei einem Brand, einem Verkehrsunfall, der Rettung von Nachbars Katze vom Baum, oder wenn du bei Hochwasser auf dem Dach deines Hauses festsitzt. Dabei sollte man immer die „FÜNF Ws“ beachten: Wer ruft an, was ist passiert (Brand, Unfall,...), wo (Straße, Ort), wie viele Beteiligte, WARTEN auf Rückfragen.

12 Foto3

Das Ganze machen die Feuerwehrleute auch noch in ihrer Freizeit und damit freiwillig und ehrenamtlich, also ohne Bezahlung. Eigentlich hat jeder seine Arbeitsstelle oder geht sogar noch in die Schule (Jugendfeuerwehr). Aber wenn sie gebraucht werden, dürfen sie ihren Arbeitsplatz verlassen, um zu helfen.

12 Foto4  12 Foto5

  • Zurzeit sind über 100 Frauen und Männer im aktiven Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr in Heimstetten
  • Ca. 10 davon sind Frauen
  • Die Jugendfeuerwehr (unter 16 Jahre) umfasst um die 20 Mitglieder
  • Fast die Hälfte der Feuerwehrleute besitzt die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger

Da war es natürlich besonders interessant auch zu sehen, wie schnell die einzelnen Feuerwehreute in ihre bereitgestellten Anzüge und Stiefel schlüpfen, um möglichst schnell vor Ort zu sein. Mit Atemschutzgerät und Helm ist das ganz schön anstrengend, durch so ein brennendes Haus durch zu gehen, um z.B. nach Überlebenden zu suchen.
Und jede Menge Einsatzfahrzeuge mit vielen verschiedenen Einsatzgeräten gibt es im Feuerwehrhaus:

12 Foto6

Mit viel Geduld beantworteten Ralf, Regina, Andi, Peter und Martin unsere Fragen und machten uns zu kleinen Feuerwehrexperten. Vielen Dank dafür!
Wir sagen auf diesem Weg auch noch einmal besonders lieben Dank an Ralf Birner, der uns diesen interessanten Tag organisiert hat.
Wer weiß, vielleicht wird ja auch einer aus unseren aktuellen dritten Klassen mal am Walkie Talkie in einem Einsatzwagen sitzen und sich mit „Hier Florian 40/1“ melden? (Florian ist der Schutzpatron aller Feuerwehren) – Die Heimstettener Feuerwehr würde sich sicherlich sehr über Nachwuchs (ab 12 Jahren) freuen!

12 Foto7

Für die beiden dritten Klassen, Iris Hess